Bleachen / Bleaching

Bleachen: Was ist das?

Manchen ist der Ausdruck Bleachen/Bleaching nicht besonders geläufig.

Whitening, Zähne bleichen oder bleachen, all dies sind Synonyme für eine Methode, um Zähne weißer zu machen, eine Art Tiefenreinigung des Zahnschmelzes. Die Grundlage des Bleachings ist eine chemische Sauerstoffverbindung, die mit den Farbstoffmolekülen reagiert, die sich im Laufe der Zeit im Zahnschmelz festsetzt haben. Mit dem Bleichen oder Bleaching bekommen Ihre Zähne wieder ihre natürliche Farbe. Und ja, Sie können Ihre Zähne auch zu Hause bleichen, Sie müssen dafür nicht zum Zahnarzt gehen.

Zähne bleichen, Whitening, Bleachen, Zähne weißer machen

Genau wie der Teint Ihrer Haut, die Farbe Ihres Haars oder das Weiß Ihrer Augen ist auch die Farbe Ihrer Zähne erblich bedingt. Zähne bestehen aus Zahnschmelz, Dentin und der Pulpa. Die Farbe Ihrer Zähne hängt vor allem von der Farbe und der Dicke des Dentins ab. Dies ist bei allen Menschen unterschiedlich, was erklärt, warum manche Menschen weißere Zähne haben als andere. Der Zahnschmelz dagegen ist nahezu durchsichtig. Eckzähne haben von Natur aus eine etwas gelbere Farbe als die restlichen Zähne, da dort die Dentinschicht dicker ist.

Selbst Zähne bleichen (Home Bleaching) oder Zähne bleichen (In Office Bleaching) beim Zahnarzt kann ein erster Schritt sein, um ein schöneres Lächeln zu bekommen.

Wann macht Bleachen Sinn?

Wenn es sich um extrinsische (äußerliche) Verfärbungen handelt. Das sind Verfärbungen, die die Folge von Farbstoffmolekülen sind, die am Zahnschmelz des Zahns hängen bleiben. Kaffee, Tee, Rotwein und dergleichen sind Stoffe, die eine extrinsische Verfärbung der Zähne hervorrufen können, doch auch mit dem Alter nehmen die Verfärbungen zu. Dies kommt beispielsweise durch Abnutzung oder freiliegende Zahnhälse oder porösen Zahnschmelz, wodurch kleine Risse entstehen und die Farbstoffe leichter in das poröse Zahnbein oder Dentin eindringen können.

Wann mach Bleachen Keinen Sinn?

Bei intrinsischen (innerlichen) Verfärbungen. Das sind Verfärbungen, die innerhalb der Zahnstruktur stattfinden. Zwei bekannte Beispiele hierfür sind Tetracyclinverfärbungen (durch Verwendung bestimmter Medikamente finden Verfärbungen bei der Bildung des Gebisses statt, sie werden gewissermaßen in das Dentin eingebaut) und Fluorose (z. B. wenn Kinder bei der Bildung ihres Gebisses zu viel Fluor bekommen). In diesen Fällen macht Bleaching keinen Sinn, doch es ist eine Behandlung mit Veneers sinnvoll (Facetten oder Zahnschalen).

Konsultieren Sie unsere Smile-Consultants